Nach Corona: Deshalb hat sich VERSO-Mitglied Nicoletta so aufs Training gefreut

By 10. August 2020August 14th, 2020Blog, Training
Mitglied im VERSO Denzlingen beim Training im fle-xx Zirkel nach Gruppenkurse

Erfolg durch Training & Gruppenkurse

Mitglied Nicoletta aus dem VERSO in Denzlingen trainiert seit der Wiedereröffnung nach der Corona-Pause wieder fleißig. Im Interview verrät sie Ihnen, weshalb Home Workouts für Sie nicht so effektiv sind wie das Training im Studio und was sie dazu bewegt hat, direkt am ersten Tag nach der Wiedereröffnung durchzustarten.

Hallo Nicoletta! Seit wann sind Sie Mitglied im VERSO in Denzlingen und weshalb haben Sie sich hier angemeldet?

Ich bin seit drei Jahren Mitglied im Verso. Ich war zunächst Mitglied im Fitness-Loft Woman in Freiburg. Über eine Freundin, die im VERSO bereits Mitglied gewesen ist, konnte ich dort zwei Wochen eine Urlaubsvertretung machen. Ich war total begeistert, auch von der Vielfalt der Gruppenkurse. Besonders die Aqua-Kurse hatten es mir sehr angetan. Seitdem bin ich im VERSO und völliger Fan.

Was trainieren Sie hier im Studio?

Ich wechsele ständig ab. Was ich wahnsinnig liebe, sind die Aqua-Kurse. Ansonsten trainiere ich viel in den Zirkeln. Da hat man schon nach zwei Runden das Gefühl, dass man wirklich etwas getan hat. Außerdem gehe ich gerne in den fle-xx-Kurs.

Mitglied Nicoletta beim fle-xx-Training mit Trainerin Lena im VERSO Denzlingen

Wie sah Ihr erstes Training nach der Corona-Pause im VERSO aus?

Ich bin direkt am ersten Tag der Wiedereröffnung ins Studio gekommen. Ich wurde am Eingang begrüßt und in alles Weitere eingewiesen. Man hat sich gefreut, alle wiederzusehen. Man kennt sich eben aus den Kursen oder von der Trainingsfläche. Zuhause habe ich die Online-Kurse gemacht, aber hier im Studio ist es für mich effektiver.

Sie haben also unsere Online-Gruppenkurse genutzt?

Ja, habe ich, auch den fle-xx-Kurs mit Herrn Plüddemann. Aber man hat daheim doch nicht so den Ansporn, wenn der Online-Kurstrainer sagt „So, jetzt noch ein bisschen mehr nach hinten“. Zuhause denkt man dann: “Oh, naja, das reicht doch“. (lacht) Aber im Studio gibt es eine Gruppendynamik in den Kursen. Da fällt es auf, wenn man einfach mal liegen bleibt. (lacht)

Was hat Sie dazu bewegt, direkt am ersten Tag wieder mit dem Training loszulegen?

Mir hat einfach der Sport gefehlt. Wir waren zwar viel wandern, aber das Muskelbrennen habe ich vermisst. Dieses Gefühl, ausgepowert zu sein und auch mal Muskelkater zu haben, das hat gefehlt. Das hat man daheim nicht.

Wie haben Sie sich denn nach dem ersten Training gefühlt?

Super! (lacht) Da hat man genau gemerkt, was einem gefehlt hat.

Nicoletta beim Training im eGym-Fitnesszirkel nach mehreren Gruppenkursen
Für eine tolle Figur: Nicoletta trainiert fleißig im eGym-Fitnesszirkel

War etwas anders als sonst?

Eine Sache war witzig, und zwar war das die neue Geräuschkulisse. Davor hat man eher mal jemanden Schnaufen gehört, jetzt hört man das „Pff pff“ der Fläschchen mit dem Desinfektionsmittel. (lacht) Alle anderen, die da waren, haben es auch mit Humor genommen. Wir waren sowieso alle froh, dass das Fitnessstudio überhaupt wieder geöffnet hat. So kam langsam das Gefühl auf, dass es wieder normal wird.

Hatten Sie bestimmte Erwartungen an das erste Training im VERSO in Denzlingen?

Ich hatte eigentlich gedacht, dass es noch leerer geräumt ist und es mehr Absperrbänder gibt. Ich fand es super, dass die Geräte so räumlich auseinandergezogen wurden, sie aber dennoch vorhanden waren. Im Grunde bin ich ohne Erwartungshaltung gekommen. Ich habe mich einfach nur auf das Training gefreut.

Wie ist aktuell das Training für Sie?

Man muss sich für die Gruppenkurse anmelden, aber das finde ich grundsätzlich gut. So kommt es zu keinen überfüllten Kursräumen. Außerdem finde ich die Lösung mit den persönlichen Desinfektionsfläschchen super. Jeder kann alles, was er berührt hat und wo er das Bedürfnis sieht, desinfizieren. Grundsätzlich mache ich alles so, wie gehabt. Ich fühle mich nicht eingeschränkt.

Gibt es etwas, das Sie anderen zum Abschluss sagen möchten?

Ich finde, dass man ganz unbesorgt hierherkommen und wieder trainieren kann. Wenn man sich an die Regeln hält, wie man es zum Beispiel aus Geschäften kennt, dann kann man jederzeit ins Studio kommen. Gegenseitige Rücksichtnahme ist momentan einfach wichtig.

Vielen Dank für das tolle Interview, Nicoletta! Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Training und in den Gruppenkursen!

Nichts verpassen!
Abonnieren Sie s’VERSO-Blättle und erhalten Sie alle News und Infos direkt in Ihr Postfach!
Jetzt anmelden