Ganz ohne Plastik: So verpacken Sie Geschenke nachhaltig

By 11. Dezember 2019Außerdem, Blog

Nachhaltige Geschenkeverpackung ohne Plastik

9 Ideen für nachhaltige DIY-Geschenkeverpackungen

Gut für die Umwelt, plastikfrei & ressourcenschonend

Weihnachten steht kurz vor der Tür und damit auch die weihnachtliche Geschenke-Orgie. Egal, ob das fünfte Paar Socken, der aktuelle Bestsellerroman oder eine neue Sporttasche – alles muss irgendwie eingepackt werden. Und Sie kennen das: Beim Auspacken des ersten Geschenkes versucht man noch, die Fassung zu bewahren und jeden Klebestreifen fein säuberlich aufzuknibbeln. Spätestens beim dritten Geschenk fängt dann aber allmählich eine Stimme im Kopf an zu flüstern: Reiß es einfach auf, landet doch sowieso im Müll! Das Ganze kombiniert mit den ungeduldigen Blicken der restlichen Familienangehörigen am Tisch lässt dann plötzlich den Berg an weggeschmissenem Geschenkpapier rasant in die Höhe schießen.

Ungefähr 8279 Tonnen Geschenkpapier…

…  werden in Deutschland jedes Jahr nur an Weihnachten verbraucht, wenn man 100 Gramm Geschenkpapier auf jeden Einwohner rechnet – ohne Geschenkkärtchen, Klebestreifen und Schleifen mitgerechnet zu haben. Davon landet das Meiste im Müll. Wozu also teures Geschenkpapier kaufen, wenn es nach Weihnachten sowieso nur weggeschmissen wird? Wir geben Ihnen deshalb 9 Tipps, wie Sie Ihre Päckchen nachhaltig verpacken und dadurch unnötigen Müll vermeiden.

1. Geschenke im Glas

Einmachglas als nachhaltige Geschenkeverpackung

Einmachgläser sind wahre Alleskönner. Sie können zum Beispiel mit einer fertigen Backmischung, Ihrem Lieblingstee mit Kräutern aus dem eigenen Garten oder einem Gutschein gefüllt werden. Über Selbstgemachtes freut sich einfach jeder, und wenn es sich dann noch um leckere Köstlichkeiten handelt, dann ist das Geschenk einfach perfekt! Kleiner Tipp: Die Gläser eignen sich hinterher mit etwas Sand gefüllt und einer Kerze darin als tolles Windlicht!

2. Was man eben daheim hat

Zeitungspapier als nachhaltiges Geschenkpapier

Tageszeitungen eignen sich besonders gut zum Verpacken von Geschenken, da sie großformatig sind und bei Ihnen daheim bestimmt noch welche irgendwo herumliegen. Falls nicht, dann lohnt sich ein Blick in die Altpapiertonne vor dem Haus, denn einer Ihrer Nachbarn wird bestimmt Zeitung lesen. Letzten Endes landen sie nach dem Auspacken sowieso im Müll, aber vor ihrem unausweichlichen Ende hatten sie dann wenigstens noch einen tollen Nutzen.

3. Geschenke japanisch verschenken

Japanische Verpackung Furoshiki

Furoshiki, so nennt sich die traditionell japanische Art, Geschenke zu verpacken. Alles, was Sie dafür benötigen? Ein quadratisches Stofftuch und ein kleines bisschen Übung. Wie Sie die besondere und umweltschonende Verpackung basteln und sich dabei nicht verknoten, lesen Sie hier.

4. Nachhaltig dekorieren mit Naturmaterialien

Nachhaltige Geschenkdekoration mit Tannenzweigen

Greifen Sie doch mal beim Verpacken anstelle von bunten Plastikbändern auf Schleifen aus Stoff oder Jutegarn zurück. Der Grund? Diese können Sie mehrmals verwenden! Als natürliche Deko eigenen sich zum Beispiel Tannenzapfen, Tannenzweige oder etwas neumodischer Eukalpytuszweige. Spazieren Sie doch einfach mal durch den Wald und halten Sie die Augen offen!

5. (Plätzchen)dosen

Plätzchendosen zum Verschenken

Packen Sie doch einfach Ihre selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen in eine Dose, eine hübsche Stoffschleife drum und zack, fertig ist das perfekte Weihnachtsgeschenk für alle Naschkatzen. Das Tolle daran? Nachdem die Dose leergefuttert wurde, bietet sie entweder Platz für reichlich Keks-Nachschub oder anderen Süßkram. Na dann, auf die Plätzchen, fertig, los!

6. Leinen für eine natürliche Optik

Leinenstoff als nachhaltige Geschenkeverpackung

Aus Leintüchern, Jutestoff und alten Stoffresten können Sie Ihren Päckchen einen wundervoll natürlichen und zugleich wertvollen Charme verleihen. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie doch mal hier rein! Die Tücher können auch mit Textilfarbe bedruckt und dadurch noch persönlicher gestaltet werden. Kreativer Tipp: Verschenken Sie doch zu Weihnachten ein tolles Kochbuch und wickeln Sie es zum Thema passend in ein Geschirrhandtuch ein. So wird die Verpackung selbst zum Geschenk!

7. Blech- oder Konservendosen

Konservendosen als Geschenkeverpackung

Wo vorher etwas drin war, kann man auch nachher etwas reintun. Bei der nächsten Dose Mais, Tomatensoße oder Kokosmilch einfach mal den kreativen Schalter umlegen, denn aus den leeren Blechbüchsen lassen sich tolle Geschenke basteln. Wie wäre es denn zum Beispiel mit einer rustikalen Pflanzenampel wie hier, einem romantischen Windlicht wie hier oder einer Aufbewahrungsbox wie hier? Da wird die Geschenkeverpackung ganz einfach selbst zum Geschenk und Sie schlagen somit zwei Fliegen mit einer Klappe!

8. Verpackungen aus Kartons

Schuhkarton als nachhaltige Geschenkeverpackung

Eine der großen Fragen, die im Frauen-Männer-Universum einfach zu keiner Einigung führt: Karton aufheben oder nicht? Ist jetzt aber auch total egal, denn Sie haben zu Hause mit Sicherheit noch den ein oder anderen Karton der letzten Spielekonsole oder des letzten Schuhe-Shopping-Kaufrausches rumfahren. Warum dann nicht aus seinem trostlosen Kellerversteck holen und daraus eine individuelle Geschenkeverpackung gestalten? Bemalen Sie ihn doch einfach, kleben Sie recyceltes Papier außen rum oder bestempeln ihn nach Lust und Laune!

9. Jetzt wird eingetütet!

Stoffsäckchen als nachhaltige Geschenkeverpackung

Klein aber oho! Aus wenig machen Sie ganz viel! Kleine Geschenke wie Schmuck oder Seife lassen sich prima in kleine Stoffsäckchen füllen. Falls Sie keines extra dafür kaufen möchten, nehmen Sie doch einfach ein schönes Stück Stoff und binden Sie es mit Naturgarn zusammen. Oder wie wäre es mit einem selbst gebastelten Duftsäckchen? Befüllen Sie es je nach Belieben mit getrockneten Lavendel- oder Rosenblüten aus dem eigenen Garten und verschenken Sie einen extra Frischekick für die Wohnung.

Nichts daheim?

Falls Sie nichts daheim haben, dann sollten Sie beim Kauf von Geschenkpapier auf Recyclingpapier aus ökologischer Herstellung zurückgreifen. Achten Sie ganz einfach auf das Symbol mit dem „Blauen Engel“, denn das besteht aus Altpapier.

Wir wünschen Ihnen kreatives Schaffen, frohes & nachhaltiges Verpacken und ganz viel Freude beim Verschenken!

Nichts verpassen!

Abonnieren Sie s’VERSO-Blättle und erhalten Sie alle News und Infos direkt in Ihr Postfach!
Jetzt anmelden